Weitere Quellen - Links & Hinweise zur Vertiefung des Themas

 

 

Allgemeine Informationen zum Europass sowie zu europäischen Bildungsprogrammen

Der Europass www.europass-info.de

Die zentrale Internetadresse im Kontext dieser Materialien ist die Website des Europass-Rahmenkonzepts, auf der die einzelnen Europass-Dokumente ausführlich vorgestellt werden und zum Teil online ausgefüllt werden können. In allen Ländern der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sind Nationale Europass Center (NEC) bestimmt worden, die sämtliche Aktivitäten im Zusammenhang mit den fünf Europass-Transparenzdokumenten koordinieren. Das deutsche NEC ist in der NA beim BIBB angesiedelt.

Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB) www.na-bibb.de

Die Nationale Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB) besteht seit dem Jahr 2000 und arbeitet im Auftrag und mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Sie ist Nationale Agentur für das EU-Bildungsprogramm Erasmus+ im Bereich der Berufsbildung und der Erwachsenenbildung in Deutschland. Darüber hinaus nimmt sie zahlreiche europabezogene und internationale Aufgaben im Bereich der Berufsbildung und Erwachsenenbildung wahr. Sie arbeitet eng mit der EU-Kommission sowie auf nationaler Ebene mit Ministerien, Bundesländern, Sozialpartnern, Verbänden, Kammern, Unternehmen, Hochschulen und Bildungseinrichtungen zusammen.

Das Europäische Bildungsprogramm Erasmus+ www.erasmusplus.de

Erasmus+ ist das Programm für Bildung, Jugend und Sport der Europäischen Union. In Erasmus+ werden die bisherigen EU-Programme für lebenslanges Lernen, Jugend und Sport sowie die europäischen Kooperationsprogramme im Hochschulbereich zusammengefasst. Erasmus+ soll Kompetenzen und Beschäftigungsfähigkeit verbessern und die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung und der Kinder- und Jugendhilfe voranbringen.

Erasmus+ in der Berufsbildung www.erasmusplus.de/berufsbildung

Internationale Berufserfahrungen sind immer häufiger Teil des beruflichen Anforderungsprofils. Auslandsaufenthalte in der beruflichen Aus- und Weiterbildung stellen eine hervorragende Möglichkeit dar, internationale Berufskompetenzen zu erwerben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Leitaktion „Lernmobilität für Einzelpersonen“ im Programm Erasmus+ für die berufliche Bildung erhalten die Chance, relevante internationale Erfahrungen im Rahmen eines Mobilitätsprojekts zu erwerben.

Erasmus+ in der Schulbildung www.erasmusplus.de/schulbildung

Unter der Leitaktion 1 im Schulbereich wird die Fortbildung von Lehrkräften, Schulleiterinnen und Schulleitern sowie von pädagogischem Fachpersonal an Schulen und vorschulischen Einrichtungen gefördert. Die Maßnahmen müssen in einem Programmstaat stattfinden und können von zwei Tagen bis zwei Monaten dauern. Unter der Leitaktion 2 werden im Schulbereich unter den Strategischen Partnerschaften die bisherigen COMENIUS-Schulpartnerschaften, COMENIUS-Regio-Partnerschaften und die Multilateralen COMENIUS-Projekte unter veränderten Modalitäten fortgeführt. Erasmus+ im Schulbereich ist offen für alle Organisationen, die Projekte im Bereich Schulbildung und berufliche Bildung planen. Sowohl öffentliche wie private Einrichtungen, aber auch Unternehmen sind antragsberechtigt.

ERASMUS+ Pool-Projekte www.na-bibb.de

Auf dieser Seite können sich interessierte Jugendliche und junge Erwachsene über Projekte informieren, an denen sie als Einzelpersonen teilnehmen können. Diese sogenannten „Pool-Projekte“ zur Förderung individueller Auslandsaufenthalte vergeben dazu Stipendien an Auszubildende sowie an Lernende mit abgeschlossener Berufsausbildung (innerhalb eines Jahres nach Abschluss der Ausbildung). Eine Online-Suche hilft dabei, das passende Projekt zu finden. Die Pool-Projekte gehörten bislang zum Programm für lebenslanges Lernen, seit 2014 ist der Programmname Erasmus+ Mobilität in der Berufsbildung.

Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland (KMK) – Pädagogischer Austauschdienst (PAD) Nationale Agentur für EU-Programme für allgemeinbildende Schulen www.kmk-pad.org

Allgemeine Informationen zum Europass Mobilität im Schulbereich finden Sie auf der Website des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD), der im Auftrag der Länder für den internationalen Austausch im Schulbereich tätig ist. In der Rubrik Europass können hier dezidierte Hinweise zum Europass im Schulbereich abgerufen werden. Ferner befindet sich auf der Website der KMK auch die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) – www.kmk.org/zab.html, die zu Bewertung und Anerkennung von ausländischen Bildungsnachweisen informiert und berät. Der PAD ist Ausgabestelle für den Europass Mobilität im Schulbereich. Zudem fungiert er als Nationale Agentur für die EU-Programme im Schulbereich.

eTwinning www.etwinning.net

Die eTwinning-Aktion fördert Schulpartnerschaften in Europa durch den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Sie bietet Unterstützung, Werkzeuge und Dienste, die es Schulen ermöglichen, kurz- oder langfristige Projekte in jedem Unterrichtsfach durchzuführen. eTwinning wurde 2005 als Hauptaktion des eLearning Programms der Europäischen Kommission gestartet und ist seit 2014 Teil des europäischen Förderprogramms Erasmus+. Die zentrale Koordinierungsstelle wird von European Schoolnet, einer internationalen Partnerschaft bestehend aus 30 europäischen Ministerien für Bildung und Erziehung, betrieben, die Lernwerkzeuge für Schulen, LehrerInnen und SchülerInnen in ganz Europa entwickelt. eTwinning wird zudem auf nationaler Ebene von 36 nationalen Koordinierungsstellen unterstützt.

Europäische Kommission – Allgemeine und berufliche Bildung www.ec.europa.eu

EU-Aktionen im Bereich allgemeine und berufliche Bildung sollen die Qualität der Lernsysteme verbessern und den Menschen in allen Phasen ihres Lebens mehr Lernmöglichkeiten bieten. Die Kommission informiert auf ihrer Website in „Allgemeine und berufliche Bildung“ über das politische Ziel der EU im Hinblick auf die Bildungspolitik sowie über das Programm Erasmus+ und externe Programme.

Weitere Instrumente zur Ermittlung und Dokumentation von Fähigkeiten, Kompetenzen und Erfahrungen im Ausland

Der ProfilPASS für Jugendliche www.profilpass.de

Der Europass bietet die Möglichkeit, neben schulischen und fachlichen Kenntnissen auch persönliche Stärken und Qualitäten zu dokumentieren. Sie können mithilfe des ProfilPASS ermittelt werden. Der ProfilPASS richtet sich an Jugendliche ab 14 Jahren und stellt eine auf diese Zielgruppe angepasste Form der Ermittlung von persönlichen Stärken dar. Er soll die Jugendlichen in ihrer persönlichen Entwicklung begleiten und sie bei der Identifizierung und Darstellung ihres Entwicklungsprozesses unterstützen.

Youthpass www.jugend-in-aktion.de

Der Youthpass beschreibt und bestätigt nicht-formale Lernergebnisse, wie persönliche und soziale Kompetenzen. Als Instrument des EU-Programms Erasmus+ JUGEND IN AKTION ist er europaweit einsetzbar. Youthpass Zertifikate können für den Europäischen Freiwilligendienst, Jugendbegegnungen, Jugendinitiativen und Trainingskurse ausgestellt werden.

Nachweise International www.nachweise-international.de

Die Nachweise International dokumentieren den Kompetenzerwerb von jungen Menschen durch die Teilnahme an Maßnahmen der Internationalen Jugendarbeit. Es gibt drei Nachweise International: den Teilnahmenachweis International, den Engagementnachweis International und den Kompetenznachweis International.

Informationen zu weiteren Mobilitätsprogrammen

Nationale Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) www.eu.daad.de

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) stellt auf dieser Website Studierenden Informationen über die Bildungsprogramme der Europäischen Union zur Verfügung. Der DAAD ist für die Betreuung von Mobilitätsprojekten im Hochschulbereich verantwortlich und fungiert als Europass-Ausgabestelle im Hochschulbereich.

Deutsch-Französisches Jugendwerk www.dfjw.org

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) hat die Aufgabe, die Beziehungen zwischen Kindern, Jugendlichen, jungen Erwachsenen und Verantwortlichen der Jugendarbeit in beiden Ländern zu vertiefen. Zu diesem Zweck fördert das DFJW u. a. das interkulturelle Lernen, unterstützt die berufliche Qualifizierung und motiviert junge Menschen, die Partnersprache zu erlernen. Eine Mobilitätserfahrung ermöglicht es, sprachliche, interkulturelle und fachliche Kompetenzen zu erwerben, diese weiterzuentwickeln und auch auf dem Arbeitsmarkt zu nutzen. Unterstützt werden sowohl bildungs- als auch ausbildungsbezogene Einzel- und Gruppenaufenthalte in Frankreich, darüber hinaus vergibt das DFJW auch Stipendien für Sprachkurse und organisiert Fortbildungen für Lehrerinnen und Lehrer.

Deutsch-Französisches Sekretariat für den Austausch in der beruflichen Bildung www.dfs-sfa.org

Die Seite ist eine wichtige Hilfe für Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen sowie Fach- bzw. Technischen Hochschulen, die einen Ausbildungsaufenthalt für ihre Schülerinnen und Schüler bzw. Studierende planen. Das DFS vermittelt Kontakte zu Schulen und Betrieben bzw. Hochschulen, fördert Austausche und organisiert berufsbezogene Sprachkurse, die auf den Frankreich- bzw. Deutschlandaufenthalt vorbereiten. Außerdem vermittelt sie Fortbildungsaufenthalte für Lehrer/-innen bzw. Ausbilder/-innen

Informationsangebote für Jugendliche zur europäischen Mobilität

Eurodesk www.rausvonzuhaus.de

Eurodesk ist ein europäisches Jugendinformationsnetzwerk. In Deutschland ist Eurodesk bei IJAB e.V. angesiedelt und bietet auf der Internetseite www.rausvonzuhaus.de Mobilitätsberatung für Jugendliche und Fachkräfte der Jugendarbeit. Eurodesk informiert rund um Auslandsaufenthalte, darunter zu internationalen Jugendbegegnungen, dem Europäischen Freiwilligendienst, internationalen Sportaufenthalten und Work & Travel.

JUGEND für Europa www.jugendfuereuropa.de

JUGEND für Europa versteht sich als Zentrum für Europäische Jugendpolitik und Jugendarbeit und unterstützt seit 25 Jahren die europäische Integration in Deutschland und Europa, vor allem durch die Förderung der Mobilität von jungen Menschen und Fachkräften sowie der jugendpolitischen Zusammenarbeit in Europa. Bereits seit 1989 setzt JUGEND für Europa die EU-Jugendprogramme als Nationalagentur in Deutschland um. Seit dem 01. Januar 2014 ist JUGEND für Europa eine der vier Nationalen Agenturen für das EU-Programm Erasmus+ in Deutschland und realisiert und begleitet Projekte für Fachkräfte der Jugendhilfe, für Entscheidungsträger, Forscher und für engagierte Jugendliche.

Europäisches Jugendportal www.europa.eu/youth

Hier findet man unter „Freiwilligentätigkeit“ Informationen und Erfahrungsberichte zur Freiwilligentätigkeit und zum Europäischen Freiwilligendienst.

Deutsch-tschechischer Austausch www.tandem-org.de

Tandem fördert die gegenseitige Annäherung und die Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen jungen Menschen aus Deutschland und Tschechien. Die Koordinierungszentren beraten und unterstützen staatliche und nichtstaatliche Institutionen und Organisationen in beiden Ländern bei der Durchführung und Intensivierung des deutsch-tschechischen Jugendaustausches, bei Schulpartnerschaften und der internationalen Zusammenarbeit im Bereich der Jugendarbeit. Für außerschulische Begegnungen kann eine Förderung beantragt werden.

Deutsch-Polnisches Jugendwerk www.dpjw.org

Das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) fördert – neben seiner Arbeit im Bereich der deutsch-polnischen Schulpartnerschaften – Austauschprojekte und außerschulische Begegnungen wie z. B. Theaterworkshops, Trainingslager oder Öko-Projekte.

Projekte mit Ländern in Mittel- und Südosteuropa: Robert-Bosch-Stiftung www.bosch-stiftung.de

Robert-Bosch-Stiftung gehört zu den großen unternehmensverbundenen Stiftungen in Europa. Sie investiert jährlich rund siebzig Millionen Euro in die Förderung von ca. 800 eigenen und fremden Projekten aus den Gebieten der Völkerverständigung, Bildung, Gesellschaft und Kultur sowie Gesundheit und Wissenschaft. Die Förderung im Programmbereich „Völkerverständigung Mitteleuropa, Südosteuropa, GUS, China“ konzentriert sich auf die Beziehungen Deutschlands zu diesen Ländern. Der Bereich hat vier Themenschwerpunkte: Bürgergesellschaft, Medien, Kultur und Bildung.

Europäische Portale und Netzwerke

Allgemeine Homepage Cedefop www.cedefop.europa.eu
Cedefop – Europass www.europass.cedefop.europa.eu

Cedefop steht für Europäisches Zentrum für die Förderung der Berufsbildung. Diese auf Initiative der Europäischen Kommission ins Leben gerufene Organisation unterhält das europäische Europass-Portal und stellt neben Informationen zu allen fünf Transparenzdokumenten den Europass Lebenslauf und den Europass Sprachenpass als elektronische Format-Vorlagen in 27 Sprachen zur Bearbeitung zur Verfügung sowie den Europass Skills-Pass, einen elektronischen Folder, in dem alle Europass-Dokumente sowie andere Zeugnisse und Nachweise gesammelt und strukturiert dargestellt werden können.

PLOTEUS www.ec.europa.eu/ploteus

PLOTEUS ist ein Portal, das über Lernangebote und Weiterbildungsmöglichkeiten innerhalb der Europäischen Union informiert. So findet man auf der Website von PLOTEUS u. a. Links zu Aus- und Weiterbildungseinrichtungen bzw. zu entsprechenden Datenbanken. Darüber hinaus stellt PLOTEUS Beschreibungen und Erläuterungen zu den verschiedenen Bildungssystemen der einzelnen Länder sowie Informationen zu europäischen Austausch- und Stipendienprogrammen zur Verfügung und gibt praktische Tipps für den Aufenthalt in einem EU-Land.

EURES www.ec.europa.eu/eures

EURES (European Employment Service) ist das europäische Portal zur beruflichen Mobilität. Es berät und informiert über Arbeitsmöglichkeiten im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) und hilft Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern sowie Arbeitssuchenden bei der Vermittlung von Stellen. EURES unterstützt über seine Dienstleistungen die Bürgerinnen und Bürger des EWR bei der Wahrnehmung ihres Rechts auf Freizügigkeit und spielt eine wichtige Rolle bei der Schaffung eines gemeinsamen europäischen Arbeitsmarkts.

ENIC-NARIC www.enic-naric.net

Hinter dieser Doppel-Bezeichnung stehen das Europäische Netzwerk Nationaler Informationscenter sowie das Netz der Nationalen Informationszentren für Fragen der akademischen Anerkennung. Beide Netze stellen primär Informationen über die Anerkennung akademischer Abschlüsse und Qualifikationen bereit sowie bedingt auch über Studienmöglichkeiten im Ausland und die Bildungssysteme. ENIC wurde vom Europarat und der UNESCO/CEPES ins Leben gerufen; NARIC geht auf eine Initiative der Europäischen Kommission zurück.

EUROGUIDANCE www.euroguidance.net

EUROGUIDANCE ist der Arbeitstitel für das von der Europäischen Kommission initiierte Netzwerk von Nationalen Ressourcen Zentren für Bildungs- und Berufsinformation und Beratung (NRCVG) und dient der Förderung der Mobilität innerhalb Europas. In Deutschland sind die NRCVG-Einrichtungen beim Europaservice der Bundesagentur für Arbeit (ES-BA) angesiedelt. EUROGUIDANCE verwaltet gemeinsam mit der Generaldirektion Bildung und Kultur der Europäischen Kommission das PLOTEUS-Portal.

Eurydice www.eacea.ec.europa.eu/education

Eurydice ist das Informationsnetz zum Bildungswesen in Europa, das vergleichbare Daten zu den Bildungssystemen und -politiken in den Ländern der Europäischen Union und des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) sammelt und verbreitet.

Ausbildung und Beruf

BERUFEnet www.berufenet.arbeitsagentur.de/berufe

BERUFEnet ist die von der Bundesagentur für Arbeit (BA) in Deutschland betriebene Datenbank für Ausbildungs- und Tätigkeitsbeschreibungen. Sie enthält umfassende Informationen zu über 6.300 Berufen in Deutschland sowie zahlreiche Links zu anderen relevanten Informationssystemen, wie z.B. Stellen- oder Bewerberbörsen.

Europass Zeugniserläuterungen www.bibb.de/de/berufeinfo.php www.kmk.org

Ein Berufsabschluss, den man in Deutschland erworben hat, lässt sich nicht so einfach mit einem italienischen oder irischen Abschluss vergleichen - zu unterschiedlich sind die nationalen Bildungsstrukturen und Ausbildungsinhalte. Hier helfen die Europass Zeugniserläuterungen weiter. Sie beschreiben die länderspezifischen Standards des jeweiligen Ausbildungsberufs und liefern eine Kurzbeschreibung der durch die Berufsausbildung erworbenen Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen. Darüber hinaus geben sie Hinweise zu Dauer, Art und Niveau der Ausbildung sowie zum Bildungsgang, auf dem diese erreicht werden kann.

Zentrale Auslands- und Fachvermittlung www.zav.de

Die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) ist die internationale Personalagentur im Netzwerk der Bundesagentur für Arbeit (BA). Als Einrichtung der Bundesagentur für Arbeit unterstützt sie bundesweit Arbeitgeber/-innen und Arbeitnehmer/-innen bei der Stellenbesetzung bzw. der Integration in den Arbeitsmarkt. Unter dem Menüpunkt „Jobs und Praktika“ informiert die ZAV über Praktikumsangebote für junge Menschen sowie für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer während der Stellensuche.

Länderinformationen, Sprache und Kultur

Europäische Union www.europa.eu

Das deutschsprachige Portal der Europäischen Union beinhaltet wichtige Länderinformationen und stellt die Tätigkeitsbereiche, Dienste und Institutionen sowie die Arbeit der EU im Überblick vor.

Europäisches Sprachenportfolio www.coe.int/portfolio

Dieses vom Europarat betriebene Portal präsentiert das Europäische Sprachenportfolio (ESP) im Überblick. Der Europass Sprachenpass wurde aus einem Teil des ESP entwickelt.