Erste Erfolgsbilanz: Europass zählt mehr als 24 Millionen Besuche im ersten Jahr seines Bestehens

Im Juli 2020 startete die Europäische Kommission das neue Europass-Portal – eine kostenlose Plattform für Lernen und Arbeiten in Europa. Sie unterstützt sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Auszubildende, Studierende, Jobsuchende und Berufstätige bei Jobsuche, Bewerbung und Karriereplanung - ein Angebot, das angenommen wird, wie die Zahlen zur Nutzung im ersten Jahr zeigen. 

Das neue Europass-Portal wurde seit Juli 2020 europaweit schon 24 Millionen Mal besucht, davon knapp 800.000-mal aus Deutschland. Zudem haben sich bereits zwei Millionen Nutzerinnen und Nutzer aus ganz Europa auf der Plattform registriert, um die ganze Bandbreite der Funktionen nutzen zu können. Die Entwicklung zeigt die Bedeutung des Portals für Bewerberinnen und Bewerber, besonders in einer Zeit, in der sich viele Menschen aufgrund der COVID-19-Pandmie beruflich neu orientieren müssen.

Bewerbung leicht gemacht: Hilfreiche Funktionen für alle, die sich bewerben

Das Europass-Portal regt zur Selbstreflexion an und unterstützt mit vielen Tools bei der Erstellung einer aussagekräftigen Bewerbung. Herzstück der Plattform ist das E-Portfolio, ein geschützter Online-Speicherplatz, in dem die Nutzerinnen und Nutzer ein individuelles Profil mit Informationen zu Ausbildung, Berufserfahrung und ehrenamtlichen Tätigkeiten anlegen können. Anhand eines Rasters schätzen sie hier ihre Sprachkenntnisse selbst ein und definieren besondere Interessen und Ziele. Das Profil ist jederzeit aktualisierbar. Mit nur wenigen Klicks können die User daraus einen Lebenslauf mit Anschreiben in verschiedenen Designs erstellen. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, ihr Profil für Bewerbungen zeitlich befristet mit Dritten zu teilen. Durch die Verknüpfung mit dem europäischen Jobportal EURES können Nutzer/-innen im Europass-Portal EU-weit passende Stellen zu recherchieren. Wesentlicher Mehrwert des Europass-Portals ist, dass die Nutzerinnen und Nutzer die alleinige Kontrolle über ihre Daten haben. Außerdem ist die Plattform werbefrei und kostenlos und in 29 Sprachen verfügbar. 

Neues Tool zur Selbsteinschätzung digitaler Kompetenzen ab September

Die Corona-Zeit hat die Digitalisierung enorm vorangetrieben. Dies geht einher mit einer rasant wachsenden Bedeutung digitaler Kompetenzen. Für die Selbsteinschätzung dieser Kompetenzen wird das Europass-Portal ab September ein eigenes Tool zur Verfügung stellen, das derzeit noch in der Testphase ist. Es basiert auf dem europäischen Rahmen für digitale Kompetenzen und unterstützt die Nutzerinnen und Nutzer darin, ihre digitalen Fähigkeiten selbst zu bewerten und anhand eines Tests praktisch zu überprüfen. Die Ergebnisse visualisieren das jeweilige Kompetenzniveau der User und können in das persönliche Profil integriert werden. Basierend auf den Ergebnissen des Tools zur Selbsteinschätzung digitaler Kompetenzen macht Europass den Nutzerinnen und Nutzern Vorschläge für den Ausbau ihrer Kompetenzen und entsprechende Kurse. 

Basierend auf Nutzerbefragungen werden zudem neue Lebenslauf-Designs entwickelt – ein Beleg für die Dynamik des Portals, das auch in Zukunft kontinuierlich weiterentwickelt und ausgebaut werden soll. „Ziel ist es, den Europass zu einer Plattform zu machen, die allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit bietet, ihre Kompetenzen bestmöglich zu dokumentieren und mit Hilfe unterschiedlicher Tools ihre Bewerbungschancen im europäischen Arbeitsmarkt zu verbessern“, betont Franziska Bopp, Leiterin des Nationalen Europass Centers Deutschland.
 

Europass-Portal: www.europass.eu