Europass-Verleihung in der Handwerkskammer Potsdam mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender © Sylvie Weisshäupl
Europass-Verleihung in der Handwerkskammer Potsdam mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender © Sylvie Weisshäupl

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Elke Büdenbender überreichen Europässe Mobilität an Auszubildende

Heute wurden 24 Auszubildende von Mitgliedsbetrieben der Handwerkskammer Potsdam für ihre Auslandspraktika mit dem Europass Mobilität ausgezeichnet, den ihnen  Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gemeinsam mit seiner Frau Elke Büdenbender sowie dem Präsidenten der Handswerkskammer Potsdam, Robert Wüst, verlieh. Mit dem Europass Mobilität halten sie ein Zertifikat in den Händen, das ihnen die im Ausland erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten schwarz auf weiß bescheinigt. Die Veranstaltung fand im Rahmen der Woche der beruflichen Bildung „Du bildest Zukunft“ statt.

Seit 20 Jahren berät und betreut die Handwerkskammer Potsdam ihre Mitgliedsbetriebe, um Auszubildenden im Handwerk einen betrieblichen Lernaufenthalt im europäischen Ausland zu ermöglichen. Allein im Jahr 2017 wurden von der Kammer 145 Auszubildende im Projekt beraten und unterstützt.


Zukunft bilden – im Ausland lernen: Berufliche Bildung im Handwerk
Robert Wüst, Präsident der Handwerkskammer Potsdam, zeigte sich erfreut über den hohen Besuch: „Der Besuch des Bundespräsidenten und seiner Frau Elke Büdenbender ist ein Ausdruck der Wertschätzung gegenüber der beruflichen Bildung im Handwerk. Auszubildende, die im Rahmen ihrer Ausbildung den Schritt ins Ausland gewagt haben, verdienen Anerkennung. Auslandspraktika im Rahmen des Programms Erasmus+ stärken das berufliche und persönliche Profil der Auszubildenden und dienen den Betrieben als wertvolle Komponente bei der Sicherung qualifizierter Mitarbeiter mit europäischer Arbeitserfahrung und dem so wichtigen Blick „über den Tellerrand“. Wir verstehen den Besuch des Bundespräsidenten ebenso als Zeichen, dass wir gemeinsam dafür eintreten müssen, die Wichtigkeit und vielfältigen Chancen der beruflichen Bildung immer wieder zu verdeutlichen. Wir haben heute junge Menschen ausgezeichnet, die sich für einen Karriereweg im Handwerk entschieden haben und die Zeichen erkannt haben, welche Möglichkeiten ihnen damit für die eigene berufliche Zukunft offen stehen.“

Das Engagement der Ausbildungsbetriebe, ihren Lehrlingen einen solchen Auslandsaufenthalt zu ermöglichen, werde dabei immer wieder belohnt, zeigt sich Zahntechnikerin Dörte Thie aus Blankenfelde-Mahlow überzeugt: “Unsere Auszubildenden vollziehen bei einem Ausbildungsaufenthalt im Ausland eine tolle persönliche Entwicklung, sie kommen gestärkt und mit neuem Selbstbewusstsein zurück. Die neuen Erfahrungen helfen ihnen im Beruf. Wir als Ausbildungsbetrieb vertrauen mit dem Auslandsaufenthalt unseren Schützlingen, diesen Vertrauensvorschuss geben sie uns vielfach zurück. Qualifizierter Handwerksnachwuchs mit europäischer Arbeitserfahrung ist heute ein wichtiges Pfund im Wettbewerb. Wir selbst präsentieren uns gegenüber potenziellen Lehrstellenbewerbern als attraktiver Ausbildungsbetrieb.”


Woche der Beruflichen Bildung 2018
Der Bundespräsident und Elke Büdenbender sind auch aus eigener Erfahrung überzeugt: Die berufliche Bildung in Deutschland verdient Wertschätzung und Anerkennung. Daher haben sie gemeinsam die Schirmherrschaft für die Woche der Beruflichen Bildung übernommen. Das System der beruflichen Bildung in Deutschland ist ein auch im Ausland viel beachtetes Erfolgsmodell. Es schafft eine enge Verbindung zwischen Bildungssystem und Arbeitsmarkt und leistet so einen wichtigen Beitrag zur Beschäftigungsfähigkeit junger Menschen in Deutschland. Die Berufsausbildung ist ursächlich für eine im europäischen Vergleich niedrige Jugendarbeitslosigkeit. Eine qualitativ gut ausgebaute berufliche  Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum sozialen Frieden sowie der wirtschaftlichen Stärke in unserem Land.

Neben der Teilnahme an der Europassverleihung der Handwerkskammer Potsdam besuchen der Bundespräsident und Frau Büdenbender in dieser Woche weitere Einrichtungen in ganz Deutschland, um sich über Qualität und Perspektiven der beruflichen Bildung zu informieren. Mit ihrem Besuch bei Bildungseinrichtungen, ausbildenden Unternehmen und weiteren Einrichtungen möchten sie auf den hohen gesellschaftlichen Wert der beruflichen Bildung und die Leistung der entscheidenden Akteure für die Fachkräftegewinnung in Deutschland aufmerksam machen. Ziel der Themenwoche ist es, die Karrierechancen der beruflichen Bildung herauszustellen, ihre Integrationskraft für die Gesellschaft zu betonen und dabei auch die aktuellen und künftigen Herausforderungen, vor denen sie steht, in den Blick zu nehmen.

 

Weitere Informationen: www.hwk-potsdam.de 

Zur Passgeschichte "Ein Europass vom Bundespräsidenten"